AAA  |   News  |  Kontakt  |  
Sie sind hier: Home > Publikationen > Mitgliederzeitschrift Kontakt

Aktuelle Informationen aus dem Landesverband

Mitgliederzeitschrift "Kontakt"

Neben dem Titelthema, das sich ausführlich mit einem MS-relevanten Thema beschäftigt, informiert unsere Zeitschrift über aktuelle Aktivitäten des Verbandes und seiner Mitglieder. Die Zeitschrift erscheint viermal im Jahr.


Hier erhalten Sie Einblick in die jeweils aktuelle Ausgabe.
 

Im Archiv geben wir einen Überblick über die vergangenen Ausgaben. Ab der Kontakt 1/2020 können Sie mit Klick auf das Titelbild jeweils kurze Zusammenfassungen der Beiträge zum Titelthema lesen.


Die gesamte "Kontakt" steht nur unseren Mitgliedern zur Verfügung  digital und als Printausgabe.

Hier geht´s zur Anmeldung und zur Mitgliedschaft.

 


Kontakt 2/2022


Es gibt immer Ausreden und genügend Gründe träge zu sein – egal ob es um die Bewegung, um das Denken, gemeinschaftliche Aktivitäten oder soziales Engagement geht. Jede und jeder von uns kennt das.

Warum es trotzdem wichtig ist, den inneren Schweinehund zu überwinden, aktiv zu werden, zu sein und zu bleiben, zeigen wir in dieser Ausgabe der Kontakt auf. Ein Experte auf dem Gebiet der Neuroplastizität gibt uns Einblick in die Formbarkeit unseres Gehirns und wir stellen Menschen vor, die genügend Ausreden hätten, nicht aktiv zu sein, es aber trotzdem und mit Leidenschaft sind!

 

Lebenslanges Lernen, Erfahrungen machen und Neues ausprobieren hält unseren Geist in Bewegung und uns dadurch fit. Nur wenn wir unser Gehirn fordern und fördern können sich Nervenzellen neu bilden und untereinander verbinden. In der Fachwelt nennt man dies "Neuroplastizität". Was es damit genau auf sich hat und welche Empfehlungen sich daraus für MS-Betroffene ergeben, erläutert Privat-Dozent Dr. med. Jürgen Mertin, Nervenarzt und Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin an der Klinik Wollmarshöhe im Interview.

 

Wir stellen drei Frauen vor, die genügend Ausreden hätten, nicht aktiv zu sein – es aber trotzdem sind, jede auf ihre Weise. Sozial engagiert oder als Künstlerin – jede der drei Frauen hat mit festem Willen, Mut, Ausdauer und auch ein bisschen Trotz einen ganz eigenen Weg gefunden, mit der MS-Erkrankung aktiv zu sein.

 

Wieso sich mit dem Pool zufrieden geben, wenn man einen Ozean haben kann?

Ellen Galle lebt seit 65 Jahren mit der MS. Ein Jubiläum, das auf den ersten Blick kein Grund zu feiern ist. Und doch hat die Erkrankung die großen Leitlinien ihres Lebens geformt und ihr großes Engagement bewirkt, ob in Südasien für benachteiligte Gruppen oder in ihrer Heimat für MS-Betroffene, als "Mama Ellen" für Kinder und Jugendliche in Sri Lanka oder als Gruppenleiterin, Organisatorin der Mallorca-Reisen für MS-Betroffene, Vorsitzende des Patientenbeirats oder Mitglied im Erweiterten Vorstand der DMSG Bayern – Ellen Galle war immer aktiv und offen für Neues. Wie sie die Herausforderungen gemeistert hat und was sie anderen MS-Betroffenen mit auf den Weg geben kann, erfahren die Leser*innen in diesem Beitrag.

 

Denken – Malen – Fühlen
Über 720 Bilder von 325 MS-Künstlerinnen und Künstlern aus Deutschland, Österreich, Frankreich, den USA, Russland, der Türkei und der Schweiz hat Kuratorin Susanne Kempf seit 2008 an verschiedenen Orten in Deutschland und der Schweiz ausgestellt. Seit 2020 konnte ihre Ausstellung "Denken – Malen – Fühlen" Corona-bedingt nicht mehr auf Reisen gehen. Kein Grund aufzugeben. Im Gegenteil: Susanne Kempf suchte nach neuen Möglichkeiten und Plattformen. So verlegte sie die Ausstellung ins Internet, auch wenn sie zunächst keine Ahnung hatte, wie das gehen sollte. Sie entwickelte das Konzept weiter und hat seit Pandemiebeginn zwölf digitale Ausstellungen organisiert. Über ihre Erfahrungen und wie es in Zukunft weiter geht, erzählt Susanne Kempf in diesem Artikel. Zu den digitalen Ausstellungen geht es hier.

 

Wir richten uns nicht in der Krankheit, sondern in einem schönen Leben ein

Doris Trummer ist seit über 40 Jahren freischaffende Künstlerin und hat zuletzt ihre filigranen, aus Blüten und Blättern geschaffenen Kunstwerke im „B1“ in Utting ausgestellt. Seit über 30 Jahren an MS erkrankt, lebt und arbeitet sie am Ammersee. Mittlerweile braucht sie Unterstützung in allen Bereichen des Lebens, aber trotz körperlicher Einschränkungen ist sie immer Künstlerin geblieben. Unterstützt wird sie dabei von ihrem Mann und einer Freundin. Wie und welche wunderschönen Arbeiten entstehen, zeigen wir in diesem Beitrag.

 

In diesem Beitrag stellen wir Superfoods aus der regionalen Küche vor – als Alternativen zu weitgereisten Acai-Beeren aus Brasilien oder Quinoa aus den Anden. Sie erfahren, welche Stoffe besonders wertvoll sind, bei MS empfohlen werden und in den Speiseplan integriert werden können.

 

In der Rubrik "Aktiv mit MS" dreht sich alles um Bewegung und ihre Vorteile für Körper und Geist. Außerdem stellen wir Ihnen in jeder Ausgabe außergewöhnliche Sportarten vor.

Dieses Mal geht es, passend zum Sommer, um Wasserski und Wakeboarding. Wir sagen Ihnen, wie sich dieser Sport auch für Rollstuhlfahrer*innen praktizieren lässt, wo es Informationen dazu gibt und sich dieses Vergnügen einmal ausprobieren lässt.

 

Der neue Ärztliche Beirat für Oberfranken, Dr. med. Mario Giraldo Velasquez aus Bamberg, geht in diesem Beitrag auf die Rolle der Fibroblasten Wachstumsfaktoren (FGF) bei Multipler Sklerose ein. Er erläutert Funktionsweise und Bedeutung dieser besonderen Zellen, Zusammenhänge zur MS und gibt einen Einblick zum Forschungsstand bezüglich Schutz vor entzündlichen Prozessen und Möglichkeiten der Remyelinisierung.

 

In welchen Fällen hat man Anspruch auf Haushaltshilfen, wie lange wird diese Hilfe gewährt und was ist zu beachten. Regina Köck von der DMSG-Beratungsstelle München erklärt in diesem Beitrag alles Wichtige zum Thema.

 

Lesen Sie außerdem in dieser Ausgabe:

  • Über den Tellerrand geschaut
  • Rückblick auf die Fachtagung 2022
  • Der aktuelle Tipp – Alltagshilfen beim Essen
  • 10 Jahre Schirmherrschaft Herzogin Elizabeth in Bayern
  • Freude über nachhaltige Computerspenden: Projektstand Let's Save Notebooks
  • Großes Spendenengagement beim 6. Wollbacher Frauenlauf
  • Personelle Veränderungen
Newsletter-AnmeldungRegistrieren Sie sich direkt hier, um
unseren Newsletter zu erhalten.
   Folgen Sie uns auch auf Facebook und Instagram.

DMSG Landesverband Bayern e.V.
St.-Jakobs-Platz 12, 80331 München (Eingang Corneliusstraße)
Telefon: 089 2366410
© 2022 DMSG Landesverband Bayern